Zaiten des Umbruchs: Zaitgaist hauchen der Zürcher Technoszene neues Leben ein

 
Zaitgaist (1 von 1).jpg

Innovation lautet die Devise der vier Jungs von Zaitgaist – einem neuen Partylabel, welches sich das Ziel gesetzt hat, die Technoszenerie im SpaceMonki aufzumischen.

„Wir konnten den grossen Erfolg der House- und Nu-Disco-Welle in Amsterdam und Paris miterleben und waren begeistert“, erzählt uns Alessandro Rocca, einer der Mitbegründer von Zaitgaist. Hier hätten sie vergebens nach diesem Sound gesucht. „Das Angebot in Zürich ist uns zu einseitig. Den gleichen Eindruck haben auch die lokalen Partygänger.“

Die mangelnde Vielfalt in der hiesigen Szene veranlasste die vier Musikfanatiker schliesslich dazu, gemeinsam das Party-Label „Zaitgaist“ zu gründen. Ihre eigens gesetzte Aufgabe: Die House- und Nu-Disco-Bewegung nach Zürich bringen. Der Sound bewegt sich zwischen Deep Underground und Funky Fresh. Eingeplant sind einige Maestros des Genres, – Eli Escobar, Byron the Aquarius und Marcellus Pittman um nur eine kleine Auswahl zu nennen – die überall sonst auf der Welt bereits von sich hören lassen.

DJs also, die mit ihren melodischen und berührenden Sets den „Zaitgaist“ einer Generation treffen. Darum wird bei den bevorstehenden Events auch viel Wert auf die Playtime der Mainacts gelegt werden: Es sollen lange und ausgiebige Sets gespielt werden, um dem Publikum den vollen Genuss eines guten Raves zu garantieren.

Darum seid versichert: Zaitgaist wird SpaceMonkis Devise “Carpe Diem” alle Ehre machen. Und im Nu heisst es: An die Mischpulte, fertig, TANZT.

 
Kevin Oberholzer